Pablo Neruda Lyrik

Persönliche EInblicke von Oh!Mama Bloggerin Elena Oberdorfer

malende Worte

Pablo Neruda ist ein chilenischen Dichter bei dem es mir schwer fällt, nicht gleich einen Haufen wundervoller Gedichte zu veröffentlichen.. aber hier eine kleine Auswahl und ich hoffe sie gefällt und inspiriert euch – so wie mich.

XV

Mir gefällt´s, wenn du schweigst, als wärst du in der Ferne.

Du hörst mich dann, als käme mein Wort weither geflossen.

Deine Augen, so scheint es, sind heimlich fortgeflogen,

und ein Kuß hat, so scheint es, dir deinen Mund verschlossen.

 

Weil jedes Ding, erfüllt ist vom Leben meiner Seele,

tauchst du auf aus Dingen, erfüllt von meinem Wesen.

Ein Falter wie aus Träumen, ähnelst du meiner Seele,

uns das Bild deines Dasein läßt das Wort Schwermut lesen.

 

Mir gefällt´s, wenn du schweigst, als wärst du nicht zugegen.

Du bist dann wie ein Falter, weinend, daß man dich wiege.

Und du hörst mich von weitem, kein Laut kann dich berühren:

Laß darum, daß jetzt mein Schweigen in deinem Schweigen liege.

 

Laß, daß ich zu dir rede mit deinem eignen Schweigen,

klar wie die stille Lampe, schlicht wie ein Fingerring.

Wie Nachtluft bist du, lautlos, von Lichtern überfunkelt.

Du schweigst mit Sternenstille, ein fernes, kleines Ding.

 

Du gefällst mir im Schweigen, denn da bist du wie ferne.

Entrückt, von Schmerz gezeichnet, als lägst du schon im Grabe.

Es genügt mir ein Wort dann, ein Lächeln nur, ein kleines.

Und ich bin fröhlich, fröhlich, daß ich dich bei mir habe.

 

Pablo Neruda (1904-1973)

Aus „20 Liebesgedichte und ein Lied der Verzweiflung“

 

Oktober 14, 2016
Previous Post Next Post

Leave a Reply

Das könnte dir auch gefallen...