Liebesbotschaften

Persönliche Einblicke von Elena Oberdorfer, Oh!Mama Bloggerin

Lyrik für das Baby

Und heute vor fünf Monaten bist du geboren.
Mein kleiner, großer Schatz.
Seit dem zeigst du mir jeden Tag die Welt, wie sie für dich funktioniert.
Du betrachtest alles ganz genau und jeder Gegenstand ist neu für deine Augen, Finger und Mund.
Wie unbeschreiblich glücklich war ich, als ich gelernt habe dich so richtig zum Lachen zu bringen
und wir uns gegenseitig immer weiter hochschaukelten, um dann wie in eine Lachwolke zu sein!
Ich fühle mich wie in einer Kitschwelt, wenn ich deine funkelnden Äuglein ansehe, und es alles ist was ich brauche.
Deinen zufriedenen und gut gelaunten Anblick.
Wenn du dann endlich in meinen Armen eingeschlummert bist,
will ich dich fast nicht weglegen und genieße den Moment..
diesen will ich einatmen und genauso festhalten.
”Liebe Zeit, die du so unaufhörlich weiter tickst, oh bleibe stehen, damit ich die wunderbaren Augenblicke mit meinem Sohn für immer festhalten kann oder mache so,
dass ich dorthin zurück kehren kann, wo nur wir beide sind.”
Und dann betrachte ich dich, mein Kleiner, und küsse..
Ich habe diese Liebe vorher nicht gekannt. Eine Liebe, die mich inspiriert, bestärkt und geduldig macht.
Manches erlebe ich nun intensiver und zum Freud gehört an manchen Tagen Leid.
Wenn ich müde bin, kaputt, gereizt auf Kleinigkeiten reagiere und mir Sorgen mache bis die Tränen fließen. .
Dann ist das eben auch ein bisschen was Mama sein bedeutet.
Ich könnte stundenlang nur über dich sprechen
oder dich stumm ansehen,
um mich voll zu tanken mit Glück! Mit Dir!
Dankbarkeit überkommt mich und ich möchte Gott loben
und für deinen Segen und Schutz bitten.
Du bist mein alles, du bist ich, du bist so viel.
Endlich liebe ich unendlich
und sehe, wie diese immer größer wird.

Nürnberg, 24.07.2016

Juli 27, 2016
Previous Post Next Post

Leave a Reply

Das könnte dir auch gefallen...